Optimale Gesundheit und Sicherheit in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie schaffen

Hebevorgänge sind ein wesentlicher Bestandteil der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Leider können sie auch eine der Hauptursachen für Verletzungen oder Fehlzeiten am Arbeitsplatz sein. Die Umsetzung von Arbeitsschutzmaßnahmen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie geht weit über die Einhaltung von staatlichen Normen und Gesetzen hinaus und hat erhebliche Auswirkungen auf Ihr Unternehmen. TAWI hat jahrelange Erfahrung darin, Unternehmen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie dabei zu helfen, ihre Bewegungs-, Hebe- und Sortierverfahren so ergonomisch, sicher und hygienisch wie möglich zu gestalten – und dabei die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter und Ihres Betriebs zu verbessern.

Ein perfekter Lifting-Sturm

Viele gehen davon aus, dass die meisten Verletzungen bei der manuellen Handhabung von Lasten in typischen Hochrisikosektoren wie dem Baugewerbe oder der Schwerindustrie auftreten. Solche Verletzungen treten jedoch in jeder Branche regelmäßig auf.

Etwa ein Viertel aller Unfälle im verarbeitenden Gewerbe ereignet sich in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Die manuelle Handhabung in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie umfasst ein breites Spektrum von Tätigkeiten, von der Handhabung und Verpackung von Rohstoffen oder dem Bewegen von Behältern auf und von Förderbändern bis hin zur Inspektion, Verpackung und Verladung des Endprodukts. Viele dieser Aufgaben umfassen Schritte, die potenziell gefährlich sind, wie z. B.:

  • Wiederholtes/ständiges schweres Heben/li>
  • Wiederholtes/anhaltendes ungeschicktes Heben
  • Wiederholte/angehaltene Körperhaltung oder
    Bewegung
  • Exposition gegenüber anhaltenden Vibrationen
  • Instabile/unausgeglichene Lasten

Die Aufgaben reichen vom Heben und Bewegen schwerer, unhandlicher Gegenstände wie Säcken mit Zutaten, großen und unhandlichen Fässern, Schrumpffolienrollen und Bierfässern bis hin zum wiederholten, oft unbeholfenen Hantieren mit Flaschen, Dosen, unverpackten Lebensmitteln, flüssigen Zutaten und sogar kleineren, empfindlicheren Gegenständen – fast jede Art von Heben, die man sich vorstellen kann, wird ausgeführt. Diese Vielfalt an Tätigkeiten und Lasten macht die Lebensmittel- und Getränkeindustrie zu einem perfekten Sturm von
hazardous lifting.

Frau hebt und bewegt ein großes, schweres Fass in einer Produktionsstätte    Älterer Mann leert Lebensmittelzutaten aus einem Papiersack in einen großen Behälter

WEITHIN BEKANNTE TATSACHE: Das Heben schwerer Gegenstände ist eine der häufigsten Ursachen für Verletzungen – und damit verbundene Kosten – am Arbeitsplatz. 
EINE WENIGER BEKANNTE TATSACHE: Das wiederholte Heben von viel kleineren Gegenständen kann Ihr Unternehmen genauso viel kosten wie das Heben von schweren Gegenständen.

Sicherer heben – von Cupcakes bis zu Fässern

Wie die meisten Berufe kann auch die Lebensmittelindustrie für ihre Beschäftigten gefährlich sein. Die vielen verschiedenen Zutaten und Verpackungen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie haben alle eines gemeinsam – sie müssen von dort, wo sie sind, dorthin gebracht werden, wo sie gebraucht werden. Eine Notwendigkeit, die sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Produkte ein Risiko darstellt. Der sichere und hygienische Umgang mit dieser Vielfalt an Verpackungen ist eine ständige Herausforderung.

Die häufigsten Verletzungen, die durch manuelle Handhabung entstehen, sind Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSD). Mit diesem Begriff werden die verschiedenen Formen von Schäden bezeichnet, die durch schweres, wiederholtes oder unsachgemäßes Hantieren und Heben an den Gelenken, Bändern, Bandscheiben und anderen Strukturen des Rückens entstehen. Zu den Muskel- und Skeletterkrankungen gehören auch Verletzungen der Gelenke, Bänder, Sehnen und Nerven in den Handgelenken, Armen, Schultern, im Nacken, im Bauch und in den Beinen. Diese Arten von Verletzungen werden auch als Verstauchungen und Zerrungen“, repetitive Belastungsschäden oder berufsbedingte Überlastungssyndrome bezeichnet. Unabhängig davon, wie sie genannt werden, ob es sich um eine akute Wirbelsäulenverletzung oder um chronische Schmerzen im unteren Rückenbereich handelt, können Muskel- und Skeletterkrankungen die Fähigkeit Ihrer Mitarbeiter, ihre Arbeit zu verrichten, ernsthaft und dauerhaft beeinträchtigen – und sowohl Ihre Belegschaft als auch Ihre Produktivität extrem schwächen.

Was in aller Welt ist ein WRULD?

Das Risiko von Muskel- und Gelenkverletzungen ist nicht auf bestimmte Sektoren der Lebensmittel- und Getränkeindustrie oder auf bestimmte Tätigkeiten beschränkt. Während etwa die Hälfte der Verletzungen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie durch die Handhabung und das Heben schwerer Gegenstände verursacht wird, ist dies bei der anderen Hälfte nicht der Fall. Arbeitnehmer, die leichtere, sich wiederholende Aufgaben ausführen, können an chronischen Verletzungen leiden, z. B. an arbeitsbedingten Erkrankungen der oberen Gliedmaßen (WRULD), die fast ein Viertel der Berufskrankheiten ausmachen.

Überanstrengung und kumulative Traumata, die aus sich wiederholenden Bewegungen wie Biegen, Drehen und Wenden resultieren, sind häufige Ursachen für Schulter- und Rückenverletzungen. Zerrungen und Verstauchungen durch unsachgemäßes Heben von Lasten oder durch das Tragen von Lasten, die entweder zu groß oder zu schwer sind, um sicher gehandhabt zu werden, sind alltägliche Gefahren. Studien haben gezeigt, dass mehr als ein Drittel aller Arbeitsausfälle auf Schulter- und Rückenverletzungen zurückzuführen sind, die am häufigsten die Wirbelsäule betreffen und von leichten Zerrungen bis zu langfristigen Bandscheibenproblemen reichen. Die Verletzungen, die sich aus dem Heben und Hantieren mit schweren und/oder unhandlichen Gegenständen und dem wiederholten, nicht ergonomischen Heben ergeben, sind zwar oft nur geringfügig, können sich aber mit der Zeit erheblich auf Ihren Gewinn auswirken.

Arme eines Mannes, der weiße Kisten palettiert    Zwei Männer prüfen und verpacken Fertigprodukte auf Paletten in einer Produktionsstätte

Ein Beispiel dafür sind arbeitsbedingte Rückenschmerzen, die häufigste EBA, die durch die manuelle Handhabung von Lasten verursacht wird. Etwa ein Viertel der europäischen Arbeitnehmer leidet an Rückenschmerzen, die die Liste aller gemeldeten arbeitsbedingten Erkrankungen anführen. Prävention ist entscheidend wenn es um arbeitsbedingte EBA durch manuelle Handhabung geht. Je mehr Arbeitnehmer exponiert sind (über längere Zeiträume oder einen höheren Prozentsatz ihrer Arbeitszeit), desto wahrscheinlicher ist es, dass sie über eine EBA klagen.

Die vier häufigsten Ursachen für WRULDs in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie:

  1. Stapeln/Entstapeln von Containern
  2. Schieben von Regalen und Wagen
  3. Verpackungsprodukte (wie Käse, Süßwaren und Kekse)
  4. Handhabung von Getränkebehältern (Fässer, Kisten, usw.)

Studien haben jedoch gezeigt, dass drei Viertel dieser Verletzungen vermeidbar sind!

Vakuumtechnik – nicht mehr nur zur Versiegelung

Die Vakuumtechnik wird in der Lebensmittelindustrie schon seit langem zum hermetischen Versiegeln von Produkten eingesetzt, wird aber zunehmend auch zum sicheren, schnellen und effizienten Heben, Bewegen und Sortieren von Produkten und Verpackungen genutzt. Das Heben unter Vakuum beseitigt das Risiko von Unfällen oder Verletzungen am Arbeitsplatz, die durch das in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie häufig erforderliche schwere und sich wiederholende Heben verursacht werden. Jeder Bediener, unabhängig von seiner Größe oder Kraft, kann selbst die schwersten, unhandlichsten Beutel oder Säcke präzise und schwerelos steuern. Und da es keine Einschränkungen gibt, wer was heben darf, ist es viel einfacher, Flexibilität und Vielfalt am Arbeitsplatz zu erreichen.

Eine kurze Checkliste:

  • Heben Ihre Mitarbeiter manuell ohne Hebehilfe?
  • Gibt es in Ihrem Unternehmen eine hohe Zahl von Arbeitsunfällen?
  • Verlangsamt das manuelle Heben Ihren Arbeitsablauf?
  • Haben Sie Probleme bei der Rekrutierung oder der Erhaltung der Vielfalt am Arbeitsplatz?

Wenn Sie eine der oben genannten Fragen mit „JA“ beantwortet haben, ist es höchste Zeit, dass Sie einen vakuumunterstützten Heber in Ihren Arbeitsablauf integrieren.

TAWI verfügt über eine breite Palette von Handhabungsgeräten, die speziell für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie und unsere Lösungen können Ihren gesamten Handhabungsprozess rationalisieren, vom Wareneingang bis zur Verarbeitung, Verpackung und Palettierung. Unsere Vakuumheber aus Edelstahl ermöglichen es dem Bedienpersonal, Lebensmittel mit minimalem Kraftaufwand und optimaler Präzision zu heben, während unsere Hebewagen für zusätzliche Mobilität sorgen – von Anfang bis Ende ein sicherer und produktiverer Arbeitsplatz.

Viele Gesundheits- und Sicherheitsverantwortliche kaufen TAWI-Systeme, um Verletzungen am Arbeitsplatz zu reduzieren, entdecken aber schnell eine Reihe zusätzlicher Vorteile, wie z. B. eine erhöhte Hebefähigkeit, einen verbesserten Produktionsablauf und eine geringere Mitarbeiterfluktuation, wodurch sich ihre Investition noch mehr auszahlt. Der Mehrwert einer Vakuum-Hebelösung kommt von beiden Seiten der Bilanz – reduzierte Kosten sowie höhere Effizienz, Produktivität und Gewinn, was dem gesamten wirtschaftlichen Wohlergehen eines Unternehmens zugute kommt und dessen Vertrauensniveau und Ruf verbessert.

Was bei der Arbeit passiert, bleibt nicht bei der Arbeit – und es könnte zurückkommen

Die meisten sind sich bewusst, dass die Schaffung eines sichereren Arbeitsplatzes mit einem geringeren Verletzungs- oder Todesrisiko eine Selbstverständlichkeit ist. Auch wenn es manchmal schwer zu messen ist, zeigen sich die Vorteile einer gesunden Belegschaft in einer höheren Produktivität, geringeren Fehlzeiten, Verbesserungen bei der Gewinnung und Bindung von Talenten und in anderen Bereichen.

Neben den physischen Auswirkungen – und gerade deshalb – gibt es einen weiteren entscheidenden Faktor: die wirtschaftlichen Auswirkungen der Vernachlässigung der Sicherheit der Mitarbeiter. Arbeitsgewohnheiten oder -verfahren, ob unerkannt oder ungelöst, kosten die Unternehmen viel Geld. Die Kosten summieren sich – von krankheits- oder verletzungsbedingten Fehlzeiten über eine hohe Personalfluktuation und die daraus resultierenden Kosten für Umschulungen und Produktionsausfälle bis hin zu der allgemein geringeren Produktivität, die sich aus einer unzufriedenen, ungesunden Belegschaft ergibt, und den höheren Versicherungsprämien, die mit höheren Unfall- und Entschädigungsquoten einhergehen.

WEITHIN BEKANNTE TATSACHE: An der Börse schneiden Unternehmen mit starken Gesundheits- und Wellness-Programmen besser ab als Unternehmen ohne solche Programme.
EINE WENIGER BEKANNTE TATSACHE: Wenn es um die Fabrikhalle geht, ist das Ergebnis für Unternehmen mit strengen Sicherheitsverfahren das gleiche.

Die versteckten Kosten eines unsicheren Arbeitsplatzes:

  • Schäden an der Ausrüstung oder am Prozess
  • Ausfallzeiten/Produktionsverluste
  • Abwesenheit aufgrund von Verletzungen oder Krankheit
  • Zusätzliche Ausbildungskosten oder Überstunden
  • Schädigung des Rufs des Unternehmens
  • Verschwendung von Managementzeit und Ressourcen

Die Gesundheit der Mitarbeiter kann Ihr Unternehmen ebenso beeinträchtigen wie die Sicherheit der Mitarbeiter. Die langfristigen negativen Auswirkungen unsachgemäßer Arbeitsgewohnheiten sind nicht immer sofort erkennbar, aber sie machen sich bemerkbar. Ein schlechter Gesundheitszustand am Arbeitsplatz (oder Verletzungen, die nicht positiv behandelt werden) kann zu einem chronischen Problem werden und weit in die Zukunft hinein Probleme verursachen – nicht gut für Ihre Mitarbeiter oder Ihre Leistung. Lange krankheits- oder verletzungsbedingte Fehlzeiten, hohe Mitarbeiterfluktuation, Schwierigkeiten bei der Personalbeschaffung – all diese Faktoren wirken sich auf Ihr Unternehmen aus. Ein sicherer und effizienter Arbeitsplatz ist wirtschaftlich sinnvoll – und das gilt auch für TAWI.

TAWI-Sicherheit kann Ihre Geheimwaffe sein

Der Schlüssel zur Vermeidung von Verletzungen bei der manuellen Handhabung in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie liegt darin, intelligent und sicher zu denken – und zu handeln. Immer mehr Unternehmen stellen fest, dass ein wesentlicher Bestandteil eines solchen Ansatzes der Einsatz von Vakuumhebegeräten und -Lösungen ist, um manuelle Handhabungsaufgaben effizienter zu gestalten und Risiken und Verletzungen drastisch zu reduzieren. Und immer mehr Unternehmen wenden sich an TAWI, um ihre Arbeitsabläufe sicherer und effektiver zu gestalten.

Anheben der Box über Schulterhöhe mit einem Vakuumheber mit flexiblem Griff    Mann hebt einen Papiersack mit Lebensmitteln mit einem Handsaugheber an

TAWI liefert seit vielen Jahren Materialhandhabungsgeräte für die Lebensmittelindustrie, und wir kennen die besonderen Anforderungen dieser Branche genau. Unsere flexiblen Vakuum-Hebelösungen ermöglichen es Ihnen, fast jede Art von Oberfläche oder Abmessung schnell, sicher und hygienisch zu heben. TAWI-Vakuumheber aus Edelstahl erfüllen die höchsten klinischen Standards und wurden sorgfältig entwickelt, um den Anforderungen von Betrieben gerecht zu werden, in denen Hygiene und Produktintegrität im Mittelpunkt stehen.

Ein ergonomisches Vakuum-Liftsystem von TAWI:

  • Greift und hebt alle Arten von Materialien sicher und mühelos
  • Reduziert die Anzahl der Mitarbeiter, die für das Heben und Transportieren benötigt werden
  • Verbessert die Flexibilität der Arbeitskräfte
  • Erfüllen die strengsten hygienischen Anforderungen
  • Verringert die Zahl der Arbeitsunfälle und spart Ihrem Unternehmen Geld

Die Einführung eines TAWI-Systems verringert das Unfallrisiko und die daraus resultierenden Schäden für Ihre Belegschaft und Ihre Bilanz. Unsere Vakuum-Hebelösungen können Ihnen dabei helfen, einen Arbeitsplatz zu schaffen, an dem Ihre Mitarbeiter seltener an Rückenverstauchungen, Muskelzerrungen, Handgelenks-, Ellbogen- und Wirbelsäulenverletzungen leiden und weniger anfällig für Verletzungen durch Unfälle aufgrund von schwerem oder unsachgemäßem Heben sind. Darüber hinaus ermöglicht eine TAWI-Lösung einem einzigen Mitarbeiter das sichere Heben und Bewegen von Lasten, für die früher mehrere Mitarbeiter erforderlich waren – von den empfindlichsten Gegenständen bis hin zu schweren oder unhandlichen Lasten, die schwer zu greifen oder zu halten sind.

Mit einer Vakuum-Hebelösung von TAWI können Sie Stress und Ermüdung der Mitarbeiter reduzieren, Schäden an Produkten verringern und die Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter steigern. All dies führt zu höherer Produktivität und niedrigeren Kosten.

Ein letztes Wort zum Thema Vertrauen

Der Umgang mit Lebensmitteln und Getränken erfordert Vertrauen. Das Vertrauen der Mitarbeiter, dass Sie ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden nicht gefährden. Das Vertrauen der Lebensmittelunternehmen, dass die Zulieferer dafür sorgen, dass keine schädlichen Stoffe in die Lebensmittel gelangen. Das Vertrauen der Verbraucher, dass die Dinge, die sie kaufen, sicher zu essen sind. Dieses Vertrauen zu erreichen, stellt hohe Anforderungen an Gesundheit und Sicherheit, an Hygiene und Qualität.

TAWI’s lange Geschichte als Lieferant von Hebe-Lösungen für die Lebensmittelindustrie und Entwicklung hat uns das Vertrauen unserer Kunden eingebracht. Unsere ergonomischen Lösungen können für fast jeden Bedarf angepasst werden und haben schon vielen Unternehmen geholfen, einen produktiven Arbeitsablauf, einen sichereren Arbeitsplatz und einen effizienteren und rentableren Betrieb zu erreichen und zu erhalten. Wir freuen uns darauf, auch Ihr Vertrauen zu gewinnen – und Ihnen dabei zu helfen, ein besseres Unternehmen aufzubauen.

verwandte Inhalte

Man checking shipping container on a trailer

Risikomanagement beim Entladen von Containern

Jedes Jahr werden 500 Millionen lose beladene Container transportiert, von denen schätzungsweise 21 Millionen jetzt in diesem Moment unterwegs sind. Dies stellt eine Herausforderung für die Gesundheit und Sicherheit beim Entladen von Containern dar, da die große Mehrheit der lose beladenen Container manuell be- und entladen wird. Was wir brauchen, ist ein effizientes, wirtschaftliches Verfahren für das Management von Gesundheits- und Sicherheitsrisiken beim Be- und Entladen von Frachtcontainern.

Weiterlesen

Sie möchten mehr erfahren? Kontaktieren Sie uns

Senden Sie uns Ihre Frage mit dem Formular unten. Falls Sie Antwort auf eine dringende Frage benötigen, rufen Sie uns zwischen 08:00 und 17:00 Uhr direkt an:

+49 (0) 211 – 20542752 (8am-5pm, GMT+1)

i

Um Ihnen ein möglichst genaues Angebot machen zu können, geben Sie uns bitte folgende Informationen: die Maße, das Gewicht, die Größe des Arbeitsbereichs und die Hubhöhe. Sollten Sie eine Beratung wünschen, können Sie uns auch zwischen 08:00 und 17:00 Uhr anrufen: +49 (0)211 20542752

Kontakt aufnehmen

Go to the top